Hausnotruf: Hilfe auf Knopfdruck

Die Notrufzentrale informiert den Rettungsdienst oder Angehörige

Das Basisgerät für den Hausnotruf ist meist mit einer sehr empfindlichen Freisprecheinrichtung ausgestattet, über die der Senior mit dem Mitarbeiter in der Notrufzentrale sprechen kann. Der Mitarbeiter sieht am Computer wichtige Infos über den Anrufer, zum Beispiel über Medikamente, die der Senior regelmäßig einnehmen muss. Je nach Art des Hausnotrufs alarmiert die Notrufzentrale einen Rettungswagen, Verwandte, Freunde oder den Hausarzt des Senioren, die Rufnummern wurden zuvor hinterlegt. Meldet sich der Senior bei dem Notruf nicht, weil er womöglich bewusstlos ist, wird sofort der Rettungsdienst informiert.

Moderate monatliche Kosten für ein Hausnotruf-System

Hausnotruf-Dienste bieten in Deutschland unter anderem Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst an. Die monatliche Nutzungsgebühr beträgt in der Regel um die 20 Euro. Die entsprechenden Hausnotrufgeräte bekommen Sie bei Ihrem Elektro-Fachbetrieb. Dieser beantwortet auch Fragen zur Installation und korrekten Platzierung der Basisstation für den Hausnotruf.