Mit moderner Technik für Sicherheit sorgen

Hausüberwachung: Smarte Alarmanlagen für mehr Sicherheit

Wie schützen Sie sich gegen Einbruch, Feuer, Überfall und andere Gefahren? Eine moderne, vernetzte Hausüberwachung bietet genau den Schutz, den Sie für sich und Ihre Familie wünschen. Eine Smart-Home-Alarmanlage warnt außer bei Einbruch je nach Konfiguration zusätzlich bei Feuer, Rauch, austretendem Gas und Lecks im Öltank. In jedem Fall erhöht eine solche Anlage die Haussicherheit.

Unterschiede bei den Sicherheitssystemen

Grundsätzlich unterscheidet man bei der Hausüberwachung zwischen drei Systemen:

  • Einbruchmeldeanlagen: Bewegungssensoren von Einbruchmeldeanlagen schlagen Alarm, wenn sich jemand dem Haus nähert. Varianten sind Bewegungsmelder, die im Garten- und Außenbereich das Licht bei Bewegung einschalten. Daneben gibt es auch Sensoren, die in Fensterrahmen verbaut sind und auf Manipulationen am Fenster reagieren. Das System lässt sich zusätzlich um Überwachungskameras ergänzen, deren Bilder aufgezeichnet und bei der Täterermittlung genutzt werden.
  • Gefahrenmeldeanlagen: Gas-, Wasser- und Rauchmelder der Gefahrenmeldesysteme warnen vor Feuer und Rauch, dem Austritt von entzündlichem Gas, einer Leckage im Öltank oder einer Überschwemmung im Waschkeller.
  • Überfallmeldeanlagen: Im Fall eines Überfalls lösen die Hausbewohner mithilfe einer Hand- oder Fußtaste beispielsweise an der Haustür oder im Schlafzimmer ein Signal bei einer Sicherheitsleitstelle oder der Polizei aus.

In eine moderne Smart-Home-Alarmanlage können Sie alle drei Meldeanlagen je nach Bedarf und Ausprägung integrieren.

Hausüberwachung über Kabel und Funk

Eine Smart-Home-Alarmanlage kann, je nach den gewünschten Funktionen, ein komplexes System sein. Damit die eingebundenen Geräte miteinander kommunizieren können, stehen ihnen drei Wege zur Verfügung:

  • Verkabelte Alarmanlagen
  • Funk-Alarmanlagen
  • Hybrid-Alarmanlagen

Im Gegensatz zu den rein via Kabel oder Funk vernetzten Anlagen kombinieren Hybrid-Anlagen Kabel- und Funk-Komponenten. Hybrid-Anlagen eignen sich am besten für eine Hausüberwachung, bei der zunächst beispielsweise lediglich Einbruchschutz vorgesehen ist. Später lassen sich problemlos weitere Komponenten wie Brandschutz hinzufügen. Eine komplexe Smart-Home-Alarmanlage planen Sie am besten mit Ihrem Fachmann, um ein Maximum an Haussicherheit zu gewährleisten.

Busch-Wächter® 220 MasterLINE: So schön kann Sicherheit sein.

Sehen, wer vor der Tür steht: Gira Türkommunikation